Home2020-01-07T11:22:52+01:00

Exoskelette von Ottobock Industrials

Hinter Paexo steht das Traditionsunternehmen Ottobock mit seiner fast 100-jährigen Expertise in der Entwicklung und Herstellung biomechanischer und orthopädischer Produkte. Seit 2012 forscht Ottobock an innovativen Lösungen, um Arbeitsplätze in Industrie, Logistik und Handwerk ergonomischer zu gestalten. Unser Ziel ist, Menschen mit körperlich anspruchsvollen Tätigkeiten wie beispielsweise Überkopfarbeit, zu entlasten und gesündere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Ottobock Industrials bietet eine breite Palette von passiven Exoskeletten und Lösungen für Montage, Lackierarbeiten und Baugewerke.

Ergonomie am Arbeitsplatz

Demografischer Wandel, steigende Lebenserwartung und Geburtenrückgang führen zunehmend zu Fachkräftemangel und längeren Lebensarbeitszeiten. Unsere Exoskelette der Reihe Paexo haben den Anspruch technische Lösungen anzubieten, die es Menschen ermöglicht langfristig und gesundheitsschonend ihrer Arbeit nachzugehen. Alle unserer Produkte werden an unserem Stammsitz in Duderstadt (Deutschland) entwickelt.

Kontakt

Senden Sie uns eine Kontaktanfrage und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Ich bin einverstanden, dass meine Daten gemäß der EU-DSGVO von der Ottobock SE & Co. KGaA gespeichert und genutzt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Paexo exoskelett

Exoskelett Paexo Shoulder

Das Tragen des Exoskeletts Paexo Shoulder reduziert die körperliche Beanspruchung, zum Beispiel bei der Überkopf-Montage.

mehr erfahren
Paexo Neck Exoskeleton

Paexo Neck

Die neue Nackenstütze Paexo Neck entlastet die Halswirbelsäule bei Überkopfarbeiten.

mehr erfahren
Paexo exoskelett

Paexo Thumb

Das Tragen des Exoskeletts Paexo Thumb entlastet den Daumen durch Ableitung der Kräfte in die gesamte Hand.

mehr erfahren
Paexo Wrist Exoskelett

Paexo Wrist

Paexo Wrist bietet eine effektive Unterstützung Ihres Handgelenks bei Lastenhandhabung.

mehr erfahren

Paexo Soft Back

Für stehenden Tätigkeiten und leichter Lastenhandhabung unterstützt Paexo Soft Back den Anwender im Bereich der unteren Wirbelsäule.

mehr erfahren

Ottobock – ein Familienunternehmen

0
Mitarbeiter
0
Patente
0
Jahre Erfahrung

Ottobock – Mobilität für Menschen

Der deutsche Weltmarktführer Ottobock steht für qualitativ hochwertige und technologisch herausragende Lösungen in der Medizintechnik und blickt auf eine 100-jährige Firmengeschichte zurück. Tochtergesellschaften in mehr als 57 Ländern bieten Qualität „Made in Germany“ weltweit an und beschäftigen mehr als 7.000 Menschen.

Ottobock Produkte setzen weltweit Standards

Forschung & Entwicklung sind Teil der DNA von Ottobock. Im Fokus stehen dabei meist innovative Prothesen, die mit Hilfe von elektronischer Intelligenz AnwenderInnen im Alltag entlasten. Auf Basis dieser Technologie haben Produkte aus dem Bereich Prothetik immer wieder Standards in der Versorgung von Menschen mit Handicap gesetzt.

Meilensteine der Unternehmensgeschichte

1919 Erste seriell hergestellte Prothesenpassteilen

Otto Bock versorgt mit Gleichgesinnten die Lebensumstände von zehntausenden Menschen die im Krieg Verletzungen davon getragen haben.

1955 Der erste Exportschlager

Max Näder exportiert die ersten 500 Jüpa-Knie in die USA. Das Bremskniegelenk mit hoher Standsicherheit sorgt für den wirtschaftlichen Durchbruch

1969 Modularsystem setzt weltweiten Standard

Max Näder prägt den Begriff „Humanisierung von Prothesen“. 1969 wird der Pyramidenadapter patentiert, er verbindet Prothesenfuß, Kniegelenk und Schaft. Erstmals sind statische Korrekturen sowie den Austausch der Module möglich.

1990 Hans Georg Näder übernimmt die Geschäftsführung

Er treibt die Globalisierung des Unternehmens weiter voran und macht es zum Weltmarktführer der technischen Orthopädie.

1997 Einführung des C-Leg

Die weltweit erste komplett mikroprozessorgesteuerte Beinprothesenlösung.

2011 Die Michelangelo Prothesenhand

Ein Quantensprung für Prothesen der oberen Extremität. Basierend auf Muskelsignalen werden vier bewegliche Finger und einen separat positionierbarer Daumen gesteuert.

2012 Ottobock beginnt Forschung mit VW

Gemeinsam mit dem VW Konzern und der Sporthochschule Köln startet die Forschung an industriellen Exoskeletten.

2015 Kenevo erlangt Marktreife

Die mikroprozessor-kontrollierte Beinprothesenlösung ist erstmals auch für Menschen mit niedrigeren Mobilitätsgraden nutzbar.

2018 Ottobock Industrials

Ottobock schafft einen neuen Geschäftsbereich, das erste Produkt Paexo Shoulder erleichtert die Überkopfarbeit.

2019 Deutschen Mobilitätspreises für C-Brace®

Die Ganzbeinorthese ist die weltweit erste mechatronische Orthesenlösung mit der eingesamter Gangzyklus dynamisch und in Echtzeit kontrolliert werden kann“

Ottobock – Mobilität für Menschen

Der deutsche Weltmarktführer Ottobock steht für qualitativ hochwertige und technologisch herausragende Lösungen in der Medizintechnik und blickt auf eine 100-jährige Firmengeschichte zurück. Tochtergesellschaften in mehr als 57 Ländern bieten Qualität „Made in Germany“ weltweit an und beschäftigen mehr als 7.000 Menschen.

Ottobock Produkte setzen weltweit Standards

Forschung & Entwicklung sind Teil der DNA von Ottobock. Im Fokus stehen dabei immer wieder innovative Prothesen, die mit Hilfe von elektronischer Intelligenz AnwenderInnen im Alltag entlasten. Auf Basis dieser Technologie haben Produkte aus dem Bereich Prothetik immer wieder Standards in der Versorgung von Menschen mit Handicap gesetzt.

Meilensteine der Unternehmensgeschichte

1919 – erste seriell hergestellte Prothesenpassteilen

Otto Bock versorgt mit Gleichgesinnten die Lebensumstände von zehntausenden Menschen die im Krieg Verletzungen davon getragen haben.

1955 der erste Exportschlager

Max Näder exportiert die ersten 500 Jüpa-Knie in die USA. Das Bremskniegelenk mit hoher Standsicherheit sorgt für den wirtschaftlichen Durchbruch.

1969 – Modularsystem setzt weltweiten Standard

Max Näder prägt den Begriff „Humanisierung von Prothesen“. 1969 wird der Pyramidenadapter patentiert, er verbindet Prothesenfuß, Kniegelenk und Schaft. Erstmals sind statische Korrekturen sowie den Austausch der Module möglich.

1990 Hans Georg Näder übernimmt die Geschäftsführung

Er treibt die Globalisierung des Unternehmens weiter voran und macht es zum Weltmarktführer der technischen Orthopädie.

1997 Einführung des C-Leg

Die weltweit erste komplett mikroprozessorgesteuerte Beinprothesenlösung kommt auf den Markt.

2011 Genium – Bionic Prosthetic Solution

Ein Durchbruch in der Exo-Prothetik: die Lösung ermöglicht natürliches Gehen fast identisch nachzubilden.

2011 Die Michelangelo Prothesenhand

Ein Quantensprung für Prothesen der oberen Extremität: basierend auf Muskelsignalen werden vier bewegliche Finger und ein separat positionierbarer Daumen gesteuert.

2015 Kenevo erlangt Marktreife

Die mikroprozessor-kontrollierte Beinprothesenlösung ist erstmals auch für Menschen mit niedrigeren Mobilitätsgraden nutzbar.

2019 Deutscher Mobilitätspreises für C-Brace®

Die Ganzbeinorthese ist die weltweit erste mechatronische Orthesenlösung mit der eingesamter Gangzyklus dynamisch und in Echtzeit kontrolliert werden kann“

Exoskelett Paexo erleichtert VW-Arbeitern die Fahrzeugmontage

Überkopf- und Überschulterarbeiten bei der Fahrzeugmontage sind körperlich sehr belastend. Mit dem Exoskelett Paexo will VW seine Mitarbeiter entlasten…

heise online

Exoskelette helfen VW-Arbeitern am Band

Wer am Band arbeitet, kennt schmerzende Schultern und Arme nur zu gut. Volkswagen glaubt, mit Hilfe einer deutschen Firma eine Lösung gefunden zu haben.

FAZ

Häufige Fragen – Unsere FAQ’s

Wo werden Paexo Exoskelette produziert?2019-11-05T16:08:09+01:00

Alle unsere Produkte werden „Made in Germany“ in Duderstadt entwickelt. Das Paexo Shoulder wird in Deutschland gefertigt.

Können Paexo Exoskelette gereinigt werden?2019-11-11T08:08:49+01:00

Wir achten sehr auf die Nachhaltigkeit unserer Produkte. Ein essentieller Bestandteil davon ist, dass alle Textilien reinigbar sind. Die meisten Teile, die akut von Verunreinigungen betroffen sein können, sind abnehmbar, waschbar und wiederverwendbar. Die technischen Teile können mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Zu allen Produkten gibt es die Möglichkeit Hygienesets für den Austausch der Textilien zu bestellen.

Wieviel kosten Paexo Exoskelette?2019-11-11T08:32:36+01:00

Die Preise von Paexo Exoskeletten variieren. Den Einstieg macht das Paexo Thumb. Gerne fertigen wir Ihnen ein persönliches Angebot an, das auf ihre Anforderungen abgestimmt ist. Bitte kontaktieren Sie uns hierfür über unser Kontaktformular oder senden Sie uns eine E-Mail an: industrials@ottobock.com

Schränken Paexo Exoskelette die Bewegungsfreiheit ein?2019-10-31T16:09:13+01:00

Paexo Produkte gewährleisten durch ihr biomechanisches Design möglichst die volle Bewegungsfreiheit. Mit dem Paexo Shoulder können Sie sich problemlos hinzusetzen oder heruntergefallene Gegenständen aufheben. Auch niedrig liegende Schubladen erreichen sie ohne Einschränkungen.

Schwächen Paexo Produkte die Muskulatur?2019-10-14T11:02:29+02:00

Nein, alle Bewegungen müssen weiterhin selbst ausgeführt werden. Das Exoskelett Paexo Shoulder z. B. reduziert duch Umverteilung von Lasten die Belastungsspitzen. Nach einer ähnlichen Mechanik funktioniert auch das kleinste Exoskelett der Welt Paexo Thumb. Die Belastung wird hierbei vom Daumengelenk in das Handgelenk umgeleitet.

Warum besteht Handlungsbedarf für den Einsatz von Paexo Produkten?2019-10-14T11:01:49+02:00

Etwa ein Viertel (23,2 %) der Arbeitsunfähigkeitstage in Deutschland beruhen auf Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE, Stand 2013). Und diese Zahl wird mit zunehmendem Alter noch größer: Bei den Über-55-Jährigen machen sie bereits mehr als 35 % aus. Somit verursachen MSE einen erheblichen volkswirtschaftlichen Schaden (Ausfall der Bruttowertschöpfung: ca. 20 Mrd. Euro, Stand 2013). (vgl. DGUV).
Es gibt dabei einen erwiesenen direkten Zusammenhang zwischen Überkopfarbeit und muskuloskelettalen Erkrankungen. Die körperliche Entlastung durch Exoskelette kann zu einer Reduzierung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren, Ausfallzeiten und Unfällen beitragen. Damit eröffnen Exoskelette die Möglichkeit, einen wichtigen Beitrag zur präventiven Gesunderhaltung der Belegschaft zu leisten.

Wie funktioniert das Paexo Shoulder?2019-10-14T11:00:57+02:00

Ähnlich wie ein Rucksack wird das Paexo Shoulder eng am Körper getragen. Es leitet mithilfe seiner Stützstrukturen das Gewicht der Arme auf die Hüfte ab. Mit seiner intelligenten, rein mechanischen Seilzugtechnik erleichtert das Exoskelett das Anheben und Halten der Arme und reduziert so unangenehme Belastungsspitzen im Schulter- und Nackenbereich.

Für welche Bereiche gibt es Paexo Produkte?2020-01-27T11:32:30+01:00

Es gibt aktuell fünf Exoskelette von Paexo. Das Paexo Shoulder, Paexo Thumb, Paexo Neck, Paexo Soft Back und Paexo Wrist.

Paexo Shoulder für Überkopfarbeiten.
Paexo Thumb für das Daumengelenk.
Paexo Neck für den Nacken.
Paexo Soft Back als Unterstützung für den unteren Rücken.
Paexo Wrist für das Handgelenk.

Was ist ein Exoskelett?2019-11-11T10:59:56+01:00

Ein künstliches Exoskelett ist eine am Körper getragene Stützstruktur, die das Muskel-Skelett-System bei spezifischen Tätigkeiten entlastet. Es wird zwischen passiven und aktiven Exoskeletten unterschieden. Ein passives Exoskelett benötigt keine Energiezufuhr und funktioniert rein mechanisch. Ein aktives Exoskelett ist mit Sensorik und Motoren ausgestattet und bietet somit mehr Kraftunterstützung, ist jedoch auf eine externe Energiezufuhr angewiesen.